spielende Hunde

Wie kann ich meinen Hund auslasten?

Wie laste ich am besten meinen Hund aus und was muss ich beachten?

Ein ausgeglichener Hund fühlt sich wohl und das Zusammenleben mit ihm macht Spaß.

Die geistige, soziale und körperliche Auslastung ist dabei ein Schlüssel zum Erfolg. Manche Hunde wirken dennoch unruhig und manche betteln sogar ständig nach Futter, bellen, kauen Kabel, Schuhe oder Mobiliar an oder fiepen. Um nochmal schnell rausszugehen, nehmen auch nachts um 3 Uhr manche Hunde keine Rücksicht.

Suchspiele, Hundeschule und Fahrrad fahren sind schon ein super Anfang. Haben Sie schon mal probiert, den Biorhythmus Ihres Hundes zu beachten?
Falls nicht, sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn die innere Uhr bestimmt den Stoffwechsel und damit auch das Verhalten von uns und unseren Hunden.

„Im Rhythmus“

Wenn Sie „im Rhythmus“ leben, fördert dies Gesundheit und Wohlbefinden bei Ihnen und Ihrem Hund. Außerdem kann dies auch unterstützen, Verhaltensauffälligkeiten oder –Probleme zu beheben. Sie helfen dem Stoffwechsel sich optimal auf alle Situationen einzustellen und überrumpeln ihn nicht. Gleichzeitig haben Sie dadurch automatisch auch die dringend benötigten Ruhepausen im Blick, denn Ihr Hund möchte tatsächlich gar nicht den ganzen Tag mit Ihnen von einem Termin zum nächsten hetzen. Hunde brauchen jeden Tag viele Stunden, in denen sie einfach ruhen können.

Führen Sie feste Zeiten oder zumindest Rituale ein, für Futter, Spielen, Gassi gehen. Das muss nicht auf die Minute genau sein, aber versuchen Sie besonders in der Anfangszeit den Tagesablauf zu ritualisieren. Gerade Bewegung und Futter sollten einigermaßen feste Zeiten haben. Somit sind Magen und Darm auch schon auf die Nahrung vorbereitet und werden nicht plötzlich überrumpelt. Und denken Sie daran, dass der Hund unbedingt auch Futterpausen braucht, sonst ist sein Verdauungssystem ständig beschäftigt, kann sich nicht reinigen und ist damit im Dauereinsatz. Das ist langfristig nicht gesund und kann bei unruhigen Hunden zu noch mehr Unruhe führen.

Leben Sie mit der Zeit im Gleichgewicht – auch mit Ihrem Hund und unterstützen Sie damit Wohlbefinden, Gesundheit und vor allem Ausgeglichenheit.

Hinterlasse einen Kommentar