Blog für Hunde, Mahlzeit am Abend

Zeitpunkt der letzten Mahlzeit am Abend

Das letzte Mahl – wann ist der beste Zeitpunkt für die letzte Mahlzeit am Abend?

Der verblüffende Effekt von Futterpausen zur Nachtruhe – was Sie darüber wissen müssen!

Dass der Zeitpunkt der Fütterung eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Hundes spielt, wissen vor allem BesitzerInnen von großen Hunderassen. Eine große Mahlzeit vor körperlicher Betätigung kann eine Magendrehung begünstigen. Aufmerksame Leser von Erkenntnissen der Chronobiologie (den zeitlichen Abläufen im Körper) oder auch von ChronoBalance wissen außerdem, wie wichtig es ist, mit der Zeit im Gleichgewicht zu sein. Dass der Körper Nährstoffe zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedlich verstoffwechselt.

Daher stellt sich oft die Frage, wann man seinen Hund abends zuletzt füttern soll.

Dazu möchten wir heute ein paar Erkenntnisse aus Wissenschaft und eigener Erfahrung teilen.

In der Nacht sollte eine ausreichend große, idealerweise länger als 12 Stunden dauernde Futterpause gemacht werden. So kann der Magen-Darm-Trakt zur Ruhe kommen und sich selbst reinigen. Die innere Uhr kann sich dann wirklich auf die Nacht einstellen. Damit fühlt sich Ihr Hund nicht nur morgens erholter, er ist es auch. Denn die Regeneration läuft nur dann ungestört, wenn der Körper nicht nebenbei noch pausenlos mit der Verdauung beschäftigt ist. Studien konnten zeigen, dass längere Pausen zwischen Mahlzeiten gut für die Gesundheit sind. Übergewicht und chronische Krankheiten können so vorgebeugt werden und zu einer längeren Lebenserwartung führen. Das Immunsystem profitiert, denn Entzündungsmarker werden reduziert und auch der Verdauungstrakt selbst wird geschont, da eine gesunde Darmflora begünstigt wird und somit auch Verdauungsbeschwerden eingedämmt werden können.

Wenn Sie also morgens schon um 07:00 Uhr Ihren Hund füttern, weil sie dann schnell aus dem Haus müssen, sollte Ihr Hund spätestens um 19:00 sein Abendessen bekommen. Falls Ihr Hund an längere Pausen nicht gewöhnt ist, sollten Sie diese nicht von heute auf morgen einführen. Dieses kann zu Übelkeit führen. Besser jeden Tag die Futterpause um eine halbe Stunde verlängern, so kann sich der Stoffwechsel darauf einstellen. Wenn Sie Ihren Hund in seinem Rhythmus noch mehr unterstützen möchten, probieren Sie doch unser ChronoBalance Abendmenü – es ist abgestimmt auf eine Fütterung am Abend, sodass Ihr Hund die Nährstoffe zu einem optimalen Zeitpunkt erhält.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Hinterlasse einen Kommentar