Was trinkt mein Hund

Trinkt mein Hund genug?

Wie weiß ich, ob mein Hund genug Wasser zu sich nimmt?

Wasser ist lebenswichtig und wird bei der Verdauung, der Temperaturregulation und im Stoffwechsel benötigt, auch bei unseren Hunden. Daher möchten wir in unserem heutigen Artikel erklären, woran Sie erkennen können, dass Ihr Hund genug trinkt und wie Sie ihn unterstützen können, seinen/ ihren täglichen Wasserbedarf zu decken.

Zunächst ist wichtig: Wieviel ist genug? Das hängt von vielen Einflussgrößen ab.

Dazu gehören:

  • Art des Futters (trocken vs. nass oder frisch)
  • Größe des Hundes
  • Aktivität
  • Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit
  • Gesundheitsstatus

Generell beträgt die normale Trinkmenge eines Hundes bei Nassfütterung 20 – 50 ml pro Kilogramm Körpergewicht und bei Trockenfütterung 40 – 100 ml, also ca. das Doppelte. Das liegt daran, dass der Wasserbedarf beim Nassfutter bereits teilweise durch die ca. 80% Feuchtigkeit im Futter gedeckt wird.

Aüßerliche Einflussfaktoren:

Ein erhöhter Wasserbedarf kommt zustande, wenn der Hund vermehrt aktiv ist oder die Umgebungstemperatur steigt oder die Luft sehr trocken ist. Auch eine erhöhte Ausscheidung mit dem Urin wie z.B. bei Diabetes oder Niereninsuffizienz führen zu einer gesteigerten Wasseraufnahme und sind frühes Anzeichen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung. Wenn Sie also ohne erkennbare Ursache ständig den Wassernapf auffüllen müssen, sollten Sie Ihren Hund beim Tierarzt untersuchen lassen. Damit können Sie im Frühstadium aktiv werden und damit die Prognose deutlich verbessern.

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Hund trinkt zu wenig, sollten Sie versuchen, Ihrem Hund das Trinken schmackhafter zu machen. Wichtig ist ein sauberer Trinknapf an einer ruhigen Stelle im Haus. Das Wasser sollte regelmäßig gewechselt werden, um einer Keimbelastung vorzubeugen. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben, da es besser angenommen wird und Reizungen des Magens bzw. Verbrennungen verhindert werden.

Wenn Ihr Hund lieber abgestandenes Wasser aus Pfützen oder Teichen trinkt, die oft mit Schadstoffen verunreinigt sind, können Sie probieren, Ihr Leitungswasser mit unseren Wassersteinen aufzubereiten, um ihm das Trinken zuhause schmackhafter zu machen.

Wussten Sie außerdem, dass ein Hund 1-2 Stunden nach dem Füttern vermehrt trinkt? Wenn Sie in der Zeit am heimischen Trinknapf sind, ist auf dem Spaziergang der größte Durst bereits gelöscht. Sie können dem Trinkwasser auch abgekühlten Tee hinzufügen, z.B. aus unserem Hundetee-Sortiment. Parallel sollte aber auch normales Trinkwasser bereit stehen. Viele Hunde mögen den Tee auch gerne als Zusatz zu ihrem Futter, was eine einfache Möglichkeit ist, dem Hund mehr Flüssigkeit zuzuführen.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Hinterlasse einen Kommentar