Husten bei Katzen

Husten bei Katzen

In unserem heutigen Artikel erfahren Sie, warum Katzen husten und wann Sie zum Tierarzt sollten. Husten ist ein Reflex, der ausgelöst wird, v. A. wenn Kehlkopf oder Luftröhre gereizt werden. Diese Reizung wird meist durch Erreger oder Fremdkörper ausgelöst. In selteneren Fällen ist auch ein Tumor die Ursache von Husten bei der Katze.

Grashalm im Hals als Ursache von Husten bei Katzen

Die häufigsten Fremdkörper, die in der tierärztlichen Praxis bei Katzen aus dem Hals gezogen werden, sind Pflanzenteile. Grashalme und ähnliches verhaken sich und sitzen dann fest, sie sorgen für Husten und wenn sie länger vor Ort verbleiben, entzündet sich die umliegende Schleimhaut. Daher sollten Sie bei plötzlich auftretendem Husten, gerade bei Freigängern, einen Blick in den Rachen Ihrer Katze werfen. Falls das nicht gelingt, sollten Sie bei stärkerem Husten oder wenn er länger anhält bald einen Tierarzt aufsuchen. Dort kann das Fremdmaterial herausgezogen werden. Oft klappt das ohne weitere Hilfe auf dem Behandlungstisch, manchmal wird aber auch eine kurze Narkose notwendig.

Herzhusten: bei Katzen eher selten

Anders als Hunde und Menschen husten Katzen nur selten, wenn eine Herzerkrankung vorliegt. Häufigere Symptome der Katze bei Herzerkrankungen umfassen geringe Belastbarkeit und schnelle Atmung bis zur Atmung mit offenem Maul. In fortgeschrittenen Stadien kommt es in der Regel zum Lungenödem („Wasser in der Lunge“) mit entsprechender Atemnot.

 Infektionen: von harmlos bis tödlich

Lungenwürmer kommen zwar vor, spielen aber eine eher untergeordnete Rolle in Deutschland. Dennoch sollten sie in Betracht gezogen werden, gerade bei Freigängern bzw. jungen Katzen. Infektionen mit Bakterien und Viren sind häufigere Ursachen von Husten bei der Katze. Mit kleineren Erkältungen kann es das Immunsystem von gesunden Katzen aufnehmen. Beim berühmte Katzenschnupfen sieht das anders aus. Er geht mit weitern Symptomen wie Ausfluss aus Nase und Augen, Niesen und Fiebern mit Abgeschlagenheit und Appetitlosigkeit einher. Während Viren die Erkrankung zuerst auslösen (Herpes- und Caliciviren), führt die folgende bakterielle Infektion zu weiteren Komplikationen bis hin zum Tod. Die Infektion erfolgt von Katze zu Katze, kann aber auch durch die Straßenschuhe in die Wohnung eingebracht werden. Eine Impfung kann die Erkrankung verhindern, heutige Impfstoffe sind auch ohne Adjuvantien erhältlich und damit risikoarm.

Asthma – häufiger als man denkt

Felines Asthma ist eine häufige Diagnose bei chronischem Husten und ca. 1% der Katzen in Deutschland leiden darunter. Weibliche Katzen sind häufiger betroffen als Kater und die Diagnosestellung erfolgt meist zwischen dem 2. Und dem 8. Lebensjahr. Ganz genau weiß man noch nicht über die Krankheitsentstehung Bescheid, allerdings gelten als wahrscheinliche Auslöser z.B. Putzmittel, Zigarettenrauch und Sprays. Die therapeutischen Optionen sind in der Regel geeignet, der Katze ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen.

 Wann zum Tierarzt?

Spätestens nach 3-4 Tagen (bei Atemnot oder Blut natürlich sofort!) sollte man mit seiner hustenden Katze zum Tierarzt. Für den Besuch ist es hilfreich, wenn Sie den husten möglichst detailliert beschreiben können: Geräusche, Zeitpunkt und Frequenz des Auftretens, gleichzeitiges Erbrechen, andere Symptome wie Ausfluss aus Nase oder Augen. Wenn Sie ein Video aufnehmen können, wenn die Katze hustet, wird auch das dem Tierarzt bei der Diagnose helfen. Perfekt wäre es außerdem, wenn Sie die Atemfrequenz in Ruhe (also während die Katze schläft) auszählen, denn diesen Parameter kann man in der Tierarztpraxis nicht erheben, dafür sind die Katzen zu aufgeregt.

Lunas Zeit Bio - Ente Lunas Zeit Bio-Rind Lunas Zeit Huhn und Lachs

Für ein starkes Immunsystem ist eine artgerechte Ernährung wichtig. ChronoBalance hat neben Nahrungsergänzungsmitteln für Katzen auch Katzenmenüs mit natürlichen Zutaten für das Wohlbefinden Ihrer Katze zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Samtpfote eine gesunde Winterzeit!

Mariendistelöl für Katzen Bio-Borretschöl für Katzen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Hinterlasse einen Kommentar